DE EN NL

Werbung verboten?

< Weniger ist schwer
10 November 2014

Die Nutzung des öffentlichen Raums für Werbung ist zu einem viel diskutierten Thema geworden. Eine bunte Großstadt-Atmosphäre wird einerseits geschätzt, Kritiker fühlen sich belästigt und beklagen visuelle Körperverletzung. Wieviel Werbung verträgt der öffentliche Raum und was hat visuelle Qualität? In Berlin-Kreuzberg fordert die Initiative "Amt für Werbefreiheit und gutes Leben" weniger Werbung. In der brasilianischen Metropole Sao Paulo existiert gar seit 2010 ein öffentliches Werbeverbot. Das Wirtschaftsmagazin brand eins bringt das Dilemma auf den Punkt: „São Paulo sieht aus wie Moskau in den fünfziger Jahren, sagen die einen. Man kann endlich wieder die Häuser sehen, die anderen.“

http://www.tagesspiegel.de/berlin/uebergrosse-aussenwerbung-reklame-soll-aus-dem-stadtbild-verdraengt-werden/8047794.html

http://www.morgenpost.de/bezirke/friedrichshain-kreuzberg/article121629926/Kreuzberger-fordern-Verbot-fuer-Werbeplakate.html

http://www.brandeins.de/archiv/2007/kleine-schritte-grosse-wirkung/mehr-sicht/

 

Infos zu werbefreien, modernen Abfalltrennbehältern, die sich für Sie rechnen, finden Sie hier: 02762 987765-0 / kontakt(at)lune-raummobiliar.de

© Bildquelle: Lune

© 2017 Lune Raummobiliar GmbH. Alle Rechte vorbehalten.