DE EN NL

Bubble on Tour

< Amega – Wertstofftrennung nach Ihren Wünschen
19 September 2016

Nach der Vorstellung des optimierten Serienmodells des Volumensystem Opens internal link in current windowBubble auf der Opens external link in new windowIFAT, rollt die Kugel durch das Land: In einer Testphase in Köln musste sich der kugelrunde Allesschlucker unter anderem mit solarbetriebenen Müllpressen messen. Ohne Blessuren und ohne einen Kratzer ging es vom Hotspot Breslauer Platz am Hauptbahnhof in Köln nach sechs Wochen direkt in den hohen Norden nach Flensburg. Unmittelbar an der Hafenpromenade darf der Dicke aus dem Sauerland jetzt Seeluft schnuppern.

Straßenreinigern und Stadtbildpflegern stellen sich die gleichen Fragen: Wie umgehen mit der Abfalllawine durch die Umverpackungen der heutigen To-Go-Mentalität. Alle Maßnahmen, um dem wachsenden Müllberg im öffentlichen Raum Herr zu werden, führten zu enormen Kostensteigerungen. Häufigere Entleerungen, mehr Abfallbehälter oder größere Gebinde erhöhten die Servicekosten. Unterirdische Produktlösungen sind nicht überall einsetzbar und deren Platzierungen wird oft durch Kanal- oder Kabelführungen sowie unterirdische Bausubstanz verhindert. Hier kann das Volumenmodell Bubble punkten. Ausgestattet mit zusätzlichen Gewichten im Boden gegen Vandalismus ist der oberirdische Behälter punktgenau dort zu platzieren, wo die Passantenströme entlangführen. Mit einem kleinen Erdanker ist das System alternativ installierbar. Ohne Mühe lässt sich das System an neue Anforderungen durch Neupositionierung anpassen.

Die Ingenieure und Designer haben mit Bubble einen Gegenentwurf zu anderen, auf dem Markt erhältlichen, technisch deutlich komplexeren oder unflexibleren Lösungen entwickelt. Unter dem Motto "Eine Technik, die es nicht gibt, geht auch nicht kaputt" beschränken sich die Mechanik bewusst auf ein Schwerlastscharnier und ein Schloss.

Ein weiteres, attraktives Merkmal für die Stadtplanung ist die Anpassbarkeit der Edelstahloberfläche an die verschiedensten Stadtsituationen. Die gebürstete, sphärische Edelstahloberfläche spiegelt die Umgebung wider und bleibt dadurch visuell unauffällig. Die niedrige Bauhöhe tut ihr Übriges dazu, dass Blickachsen nicht beeinträchtigt werden und sich Bubble in das Stadtbild integrieren lässt.

Das Volumenbehältersystem Bubble ist die logische Antwort auf die Erfordernisse einer modernen Urbanität. Was die Stadtbildpflege braucht und der Stadtplaner wünscht, erfüllt die Behälterkugel von Lune.

© 2017 Lune Raummobiliar GmbH. Alle Rechte vorbehalten.